Stellungnahme der Flüchtlingshilfe Ebersbach

Im EberCamp selbst leben aktuell über 40 Babys, Kinder und Jugendliche auf die dieser Anschlag verübt wurde. (Foto: Michael Steinert)

Die Flüchtlingshilfe Ebersbach verurteilt die Geschehnisse am Abend des 16. Februar entschieden. Der Anschlag durch einzelne Personen auf Flüchtlingsfamilien mit dem Wurf eines Eimers Schlachtabfällen und Blut ist beschämend für unserer Stadt, unser Land und die Werte für die wir stehen und uns tagtäglich einsetzen. Es macht uns traurig, dass versucht wird Familien weitere Angst einzujagen, die in Vergangenheit bereits so viel unbeschreibliches Leid erfahren mussten.

Gleichzeitig können wir aber auch versichern, dass dies nicht gelungen ist und nicht gelingen wird – dafür stehen wir, dafür kämpfen wir und dafür sind wir da, auch an diesem Abend und an jedem anderen!

Aktuell leben in Ebersbach ca. 200 Flüchtlinge, nahezu ausnahmslos Familien mit Kindern. Im EberCamp selbst leben aktuell über 40 Babys, Kinder und Jugendliche auf die dieser Anschlag verübt wurde.

Vielen Dank an den Einsatz der Freiwilligen Feuerwehr Ebersbach, für die schnelle Aufräumaktion und das Angebot mit den Kindern mal vorbei zu kommen und sich die Feuerwehrautos aus der Nähe anzuschauen oder bei der Jugendfeuerwehr mitzuwirken.

Sie wollen sich engagieren? Wir suchen immer Menschen die sich gerne mit Kindern aber auch Erwachsenen beschäftigen, sei es zur Freizeitgestaltung oder für Sprachkurse. Melden Sie sich bei uns!

mitmachen@fheb.de

Kevin Reyer
Koordinator der Flüchtlingshilfe Ebersbach
info@fluechtlingshilfe-ebersbach.de

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.