Rückblick auf das Einweihungsfest der Wohncontainer in der Daimlerstraße

Leuchtend rot, orange und grün sind die neu errichteten Wohncontainer in der Daimlerstraße. Bunt gemischt setzen sich auch ihre vor kurzem eingezogenen Bewohner zusammen, es sind nämlich 11 Familien mit 22 kleineren und größeren Kindern aus Serbien, Syrien, Nigeria und dem Irak.
Aus diesem Anlass veranstaltete die von Ehrenamtlichen getragene Flüchtlingshilfe Ebersbach am 29.9. 2017 ein Einweihungs- und Begrüßungsfest und feierte zusammen mit den Neubürgern und Nachbarn ein schönes Fest mit buntem Büfett, mit tollen Bastel- und Zirkusangeboten für die Kinder, die gleich mal mit Straßenkreiden die Straße zu einem bunten Festplatz verwandelten.
Kevin Reyer hieß die neuen Familien stellvertretend für die Helfer der Flüchtlingshilfe herzlich willkommen. Ihre guten Wünsche brachten die Helfer mit je einem Geschenk von Brot und Salz als Symbol für Segen, für gute Gemeinschaft und Gastfreundschaft zum Ausdruck. .
Bürgermeister Keller nahm in seiner herzlichen Begrüßungsrede die Container-Farben Rot, Grün und Orange auf und brachte sie gedanklich mit den Flüchtlingen in Verbindung. Rot gelte für Lebenskraft, die sie auf der Flucht bis hier nach Deutschland haben mussten und jetzt weiterhin brauchen, um in unsere Gesellschaft gut hineinzuwachsen. Orange hebe die Stimmung, sei Farbe der Freude und Geselligkeit und drücke Geborgenheit, Gemütlichkeit und emotionale Wärme aus. Und Grün stehe für die Hoffnungen, die die Geflüchteten nach Deutschland mitgebracht haben..
Ja, dies sind Wünsche, zu denen auch die vielen ehrenamtlichen Helfer der Flüchtlingshilfe Ebersbach in den verschiedensten Bereichen beitragen wollen. Sie versuchen, die geflüchteten Menschen immer wieder zu bestärken, ihnen weiterzuhelfen, sie aufzubauen, ihnen Perspektiven zu eröffnen und emotionale Wärme zu geben. Auf diese Helfer können sich die Flüchtlinge verlassen und der leitende Koordinator Kevin Reyer und die Koordinatorin der Stadt Ebersbach Andrea Schiller können auf sie bauen und auch ein wenig stolz sein. .
Bürgermeister Keller bedankte sich bei dieser Gelegenheit ein weiteres Mal für das intensive Engagement der Flüchtlingshelfer, die für den Neustart der Flüchtlinge unentbehrlich sind. Das bestärkt die Helfer. Möge die Zusammenarbeit mit der Stadtverwaltung und dem Gemeinderat der Stadt Ebersbach weiterhin und vielleicht auch mit Vertretern der Kreisbehörden konstruktiv und motivierend sein.

(Elfriede Kohnke)

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.