Rückblick auf das Café Asyl im Juli

Nicht nur die Erwachsenen kommen gerne ins Café Asyl, auch die Kinder freuen sich schon Tage vorher darauf. Liebevoll kümmern sich ehrenamtliche, pädagogische Fachfrauen um sie, wecken in ihnen ihre kreativen Gaben, fördern ihre Konzentration und feinmotorischen Fähigkeiten und sozialen Kompetenzen. Nebenbei bemerkt bietet das Team auch sonst laufend Angebote im D2 für die Kinder an und bereitet besondere Aktionen vor. Diese zusätzliche besondere Förderung, genauso auch der ehrenamtlichen Nachhilfeunterricht sind so wichtig für ihre Bildung. Wohl denen, deren Leben in unserer Stadt nach den schlimmen Erfahrungen im Heimatland und auf der Flucht glücken kann.
Leider mussten nahe Verwandte einer in Ebersbach lebenden Flüchtlingsfamilie vor einigen Wochen miterleben, wie ihre fünf Kinder bei der Überfahrt zwischen der Türkei und Griechenland vor ihren Augen jämmerlich ertrinken mussten. Werden da manche im geschützten Raum gefällte Entscheidungen einiger Politiker nicht grausam unmenschlich? Auch über solche Leiderfahrungen kann man im Café sprechen. Aber man freut sich auch zusammen, dass jemand eine Arbeit, einen Ausbildungsplatz , eine Wohnung gefunden hat. Und wieder mit anderen überlegt man, wie es überhaupt noch weitergehen kann.
Und nebenbei gab es beim letzten Mal auch ein wenig Musik , gespielt am Flügel von dem Syrer Samer Fanous.
Herzlichen Dank allen, die immer wieder zum Gelingen dieser Nachmittage beitragen- mit ihrem Besuch und den Gesprächen am Tisch, mit Tipps, mit Musik, mit Kuchenspenden und Mithilfe an der Kuchentheke, in der Küche und beim Auf- und Abbau.
Nach einer kleinen Sommerpause geht es weiter mit dem nächsten Café Asyl am Donnerstag, 13. September 2018, ab16 Uhr. Dazu heute schon herzliche Einladung.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.